STADLPOST

Bernhard Brink Geburtstag
© YouTube
17. Mai 2016

Herzlichen Glückwunsch Bernhard Brink

Seinen 60. hat er noch groß gefeiert, den 64. trägt er mit Fassung.

 

„Shit happens, es geht weiter“, meint Bernhard Brink zu seinem heutigen Geburtstag. Da sind wir anderer Meinung und gratulieren dem Urgestein der beliebten Sendungen  „Schlager des Jahres“ und „Schlager des Sommers“ ganz herzlich zu seinem heutigen Ehrentag! Zur Feier des Tages haben wir 10 Fakten über das Geburtstagskind, die Sie bisher noch nicht wußten:

1. Bernhard Brink hat früher einmal gesagt: „Wer mich bezahlt ist mir egal, ich mache alles – egal ob Irrenhäuser, Parkhäuser oder Kaufhäuser.“ Wahrscheinlich ist es auch dieser sympathischen Einstellung zu verdanken, dass er heute mit 64 Jahren auf so viele erfolgreiche Jahre im Showgeschäft zurück blicken kann.

2. Genau vor genau 40 Jahren erschien sein erstes Album „Ich bin noch zu haben“.

 

 

3. Anfangs galt Bernhard Brink in der Branche als geizig, denn vor allem sein Vater, ein Architekt, riet dem jungen Musiker, immer für schlechtere Zeiten etwas zurückzulegen, anstatt auf der Erfolgswelle sein Geld zu verprassen.

4. Nach der ersten Hitparade gab es 30.000 Fan-Briefe für Bernhard – zugestellt an seine Adresse bei seinen Eltern. „Da waren auch Dinger drin, Bettelbriefe und in einem Ding war sogar Scheiße drin“, erinnert sich der Sänger in einem Fernsehinterview. Kurios!

5. Dieter Thomas Heck und seine Kollegen spielten ihm einmal einen besonderen Streich nach einem gemeinsamen Disko-Abend: Seine Kollegen organisierten eine in Brinks Augen „unansehnliche“ Frau, die sich in sein Bett legen und mit den Worten: „Du Sau, du hast mir Ehe versprochen“ empfangen sollte. Als der Sänger, der für den Ausgang des Abends andere Pläne hatte und eine schöne Dame mit auf sein Zimmer nahm, kam an diesem Abend nicht zum Schuss, denn die besagte Dame suchte sofort das Weite. Seine Kollegen, die sich auf der Terrasse versteckt hatten und die Szene beobachteten, fanden ihren Streich jedoch sehr gelungen.

6. Bei seinem ersten Auftritt bei der Hitparade mit 17 Jahren, stand Rex Gildo hinter ihm und sagte: „Guck mal, sein Popöchen zittert“

7. Für sein aktuelles Album „Unendlich“ hat der Graf von Unheilig den Song „Von hier bis zur Unendlichkeit“ geschrieben.

 

 

8. Hat die Sendungen „Schlager des Jahres“ und „Schlager des Sommers“ 21 Jahre lang moderiert und Florian Silbereisen als seinen Nachfolger vorgeschlagen.

9. Seine Frau Ute ist Diplom-Verwaltungswirtin. 1981 lernten sie sich kennen und 1987 heiratete er sie. Die beiden sind glücklich verheiratet und leben in Berlin.

10. Mit seinem „Cha cha cha“ in der Tanz-Show „Let´s Dance“ blamierte er sich einwenig: „Bernhard Brink kam auf die Bühne und hatte den Kleiderbügel noch hinten drin“, sagte Juror Joachim Llambi zu seinem Auftritt.

 

TAGS: Bernhard Brink