STADLPOST

nino-de-angelo-mw-vsp
© Felix Rachor / Sony Music
8. April 2016

Nino de Angelo – Sein Engel Larissa rettete ihm das Leben

Nino de Angelo hatte Glück im Unglück

Der Deutsche Schlagersänger (Jenseits von Eden) mit italienischen Wurzeln erlebte wohl den größten Schock seines Lebens. Gott sei Dank, war seine Larissa wieder an seiner Seite.

 

 

 

Nino de Angelo (52) nahm in den letzten Jahren nicht sehr viel Rücksicht auf sich und seine Gesundheit. Alkohol, Zigaretten und Stress waren schlussendlich der Killerfaktor für seinen Körper. Nino klagte in der letzten Zeit immer wieder über Atemnot und stechende Schmerzen in der Brust. Bei seiner Ehefrau klingelten die Alarmglocken und sie schickte ihn gleich zum Facharzt, der die Situation erkannte und ihn sofort ins Hamburger Universitätsklinikum überwies.

 

1280px-New_building,_University_Medical_Center_Hamburg-Eppendorf

 

Bei der Voruntersuchung stellten die Mediziner akute Infarkt-Gefahr fest und dass ein Stent nicht reichen würde. So wurde Nino de Angelo fünf Stunden am offenen Herzen operiert und bekam drei Bypässe. Die Op verlief gut und Nino meldete sich auch schon über FB an seine Fans.

 

Für Larissa waren es wohl die schlimmsten zwei Wochen ihres Lebens in der „Bild“ sprach sie das erste Mal über das Erlebte. „Wir sind froh, dass alles doch noch so gut und sicher überstanden ist und danken dem Klinikum für die hervorragende Behandlung.“ und Larissa fügt hinzu: „Nach der Operation sagten mir die Ärzte: ‚Es war nicht 5 vor 12, sondern 12 Uhr. Es ging um Leben und Tod.“

Hier mit seinem neuesten Video  „Wie soll ein Mensch das ertragen“

 

Nino de Angelo nimmt diese Warnung an seinen Körper inzwischen sehr ernst. Er hat sofort mit dem Rauchen aufgehört und wird seine Ernährung ab sofort umstellen.

Die Stadlpost wünscht ihm auf diesem Wege alles Gute und baldige Genesung!

 

 

 

TAGS: nino de angelo