STADLPOST

DSC_0048
© Foto Karg
17. September 2015

Die höchste je entgegen genommene Spende für „Licht ins Dunkel“

Vor traumhafter Bergkulisse bei fast schon kitschigem Sonnenuntergang traf sich gestern eine erlesene Gästeschar – unter ihnen Marianne und Michael, Rosi Schipflinger, „Bergdoktor“ Hans Sigl oder auch Hannes Winkler (Travel Partner Group) – im Bergrestaurant am Hartkaiser in Ellmau um eine gute Sache zu tun: Und zwar um Spenden zugunsten des Soforthilfefonds „Licht ins Dunkel“ zu sammeln. Star-Moderator Alfons Haider verstand es mit Charme, Witz und ganz viel Herz, die Spendenbereitschaft auf dem fast 1600 Meter hohen Hartkaiser im Tiroler Sölllandl zusätzlich anzukurbeln. Das Geld soll einer in Not geratenen Familie mit zwei kleinen Kindern helfen, deren Vater vor wenigen Wochen bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen ist. „Das ist die in Höhenmetern sicherlich höchste entgegen genommene Spende, die wir je erhalten haben“, freut sich Eva Radinger von Licht ins Dunkel.

 

 

Initiiert wurde diese Charity-Aktion von der Sparkasse Kufstein gemeinsam mit den Zillertalern und Jungen Zillertalern, die vor etlichen Jahren diese Spendeninitiative für notleidende Familien des Bezirkes ins Leben gerufen haben. Im Frühjahr 2014 haben sich die Jungen Zillertaler und der beliebte Entertainer Alfons Haider spontan dazu entschlossen, das Lied „Komm, lass uns ein Licht sein“ aufzunehmen und alle Einkünfte dem Soforthilfefonds von „Licht ins Dunkel“ zur Verfügung zu stellen.

 

„Die Künstler sind so unterschiedlich, wie die Menschen, die diese Hilfe in Anspruch nehmen, Menschen, die einen Schicksalsschlag verarbeiten müssen, Familien, die plötzlich mit Krankheit konfrontiert werden, Menschen, die mit einer Behinderung anderen Lebenssituationen gerecht werden müssen. All denen können und dürfen wir helfen, weil es Menschen wie den treuen Initiator und Organisator Christian Kuen gibt, weil es die Zillertaler gibt – Florian, Toni, Werner, Erwin und Helly – sowie Markus, Daniel und Michael von den Jungen Zillertalern und Alfons: DANKE. Danke fürs Grenzen überschreiten für einen guten Zweck und nochmals Danke für eure Herzenswärme, Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit, in Zeiten, in denen genau diese Attribute gebraucht werden“, so Eva Radinger, Geschaftsführerin von „Licht ins Dunkel“.

 

TAGS: alfons haider / Junge Zillertaler / Zillertaler