STADLPOST

Francine Jordi
© ORF/Thomas Ramstorfer
4. September 2015

Francine Jordi: „Ich kann so verliebt sein“

Spannende und aufregende Tage warten auf Francine Jordi: Heute Freitag wird ihr neues Album „WIR“ veröffentlicht, und eine Woche später wird sie erstmals die neue „Stadlshow“ moderieren.

 

Als Sängerin will sie „Emotionen und positive Energie vermitteln, die Menschen trösten”. Auf ihrem heute erscheinenden Album „Wir“ (erste Single-Auskopplung: „Paradis“) singt sie  vor allem auch über die Liebe. „In Opern, in der Popmusik, in mindestens 80 Prozent der Lieder aller Genres ist sie das Hauptthema”, unterstreicht Francine Jordi in einem Interview. Auch wenn sie privat seit ein paar Jahren als Single durchs Leben geht, sagt sie selbst: „Ich kann so verliebt sein und ich war es auch schon“. Die in ihren Texten besungene Liebe sei aber so zu verstehen, dass sie „ins Leben verliebt und eine Frohnatur“ sei. Die 17 Titel, wovon sie sieben selbst mitgeschrieben hat, sind daher absolute Gute-Laune-Lieder mit flotten Beats.

Hier geht’s zum aktuellen Facebook-Video mit 4 Songs aus der neuen CD „Wir“:

 

Video Jordi

 

Nach der heutigen Albumveröffentlichung wird Francine Jordi am nächsten Samstag (12. September) neben Alexander Mazza erstmals als  Moderatorin der Stadlshow zu sehen sein. Dafür, dass der „Musikantenstadl“ jetzt frischer, jünger daherkommt, musste sie sich oft rechtfertigen. „Dabei ist Verjüngung ein schlecht gewählter Ausdruck“, so Jordi. „Wir wollen nichts verjüngen, die Schlager- und Volksmusikwelt hat sich längst verjüngt.“ Dieser “neuen Volksmusik” wolle man einfach eine attraktive Plattform bieten. Eine Sendung frei nach dem Motto: „Die ältere Generation finden die Volksmusik, die sie so lieben, die Jüngeren finden etwas Cooles darin – so wird alles schön vereint.“

Weitere und ausführlichere Hintergrundinformationen über die neue Stadlshow lesen sie ab kommenden Dienstag in der aktuellen Ausgabe der Stadlpost.

 

TAGS: Francine Jordi