STADLPOST

Die Gastgeber: Arnulf Prasch und Stefanie Hertel
© Bad Kleikirchheim
23. Juli 2015

Wie die „Musi“ auf den Hoferriegel kam…

Wer den perfekten Ort für das perfekte Musik-Spektakel eigentlich entdeckt hat und warum das erste Open Air fast an Kühen gescheitert wäre…

 

Heute findet in Bad Kleinkirchheim – genauer gesagt auf dem Feld des Hoferriegel-Bauern in St. Oswald – die Generalprobe des 20. Musi Open Airs statt. Ob Nockalm Quintett, Andreas Gabalier, Kastelruther Spatzen, die Seer, Hansi Hinterseer, Andy Borg, Francine Jordi, Marc Pircher, Sigrid & Marina oder die Junge Zillertaler – bei dieser Jubiläumsshow werden nicht nur zahlreiche Publikumslieblinge zu sehen sein. Es wird auch ein Rückblick auf die Highlights der letzten 20 Jahre geben und ein Blick hinter die Kulissen gezeigt. Ein keines Geheimnis soll aber schon jetzt gelüftet werden: Wie es nämlich überhaupt dazu kam, dass seit nunmehr 20 Jahren eines der größten Open Airs im deutschsprachigen Raum ausgerechnet auf der Wiese des Hoferriegel-Bauern stattfindet?

 

800px-Wenn_die_Musi_spielt_-_Sommer_Open_Air_-_Hansi_Hinterseer
Hansi Hinterseer wird auch heuer wieder bei der 20-jährigen Jubiläumsshow mit dabei sein.

 

Der eigentliche Entdecker dieses Plätzchen mit der traumhaften Kulisse ist kein geringerer als Hansi Hinterseer. Denn noch bevor das erste Open Air am Hoferriegel über die Bühne ging, stand der Tiroler schon für eine andere Sendung hier in den Kärntner Nockbergen vor der Kamera. Schwierig entpuppten sich dann vor allem die Verhandlungen mit dem „Hofer“- Bauern, der seine Wiese für so ein Spektakel zuerst gar nicht gern hergeben wollte, erinnert sich Organisator Otto Lobenwein. Denn auf dieser Wiese grasten bis dato ausschließlich Kühe. Ein lukratives Kaufangebot winkte der Hofer-Bauer zuvor mit den Worten ab: „Meine Küah fressen ka Göld.“Dennoch gelang es Otto Lobenwein schließlich, den Landwirt zu überzeugen, dass die „Musi“ eine tolle Sache ist.

 

Musi_Sommer-7-1600x490
Wo sonst die Kühe grasen spielt an diesem Wochenende wieder die „Musi“.

 

Die Sendung selbst hat es übrigens – wenn auch unter einem anderen Namen – schon seit 1991 gegeben. Seit 1995 wird sie von Arnulf Prasch moderiert, der auch beim ersten Open Air das Mikro als Gastgeber in der Hand hielt: „Etwas komisch war es mir schon, zumal ich ja vorher im Fernsehen noch nie live moderiert hatte,“ so der beliebte Villacher in einem Interview.

 

 

Heute ist das „Wenn die Musi spielt“- Open Air mit seinen beliebten Wanderungen mit knapp 40.000 Nächtigungen ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor für die gesamte Nockberge-Region.

 

 

TAGS: Andreas Gabalier / Andy Borg / die Seer / Francine Jordi / Hansi Hinterseer / Junge Zillertaler / Kastelruther Spatzen / Marc Pircher / Nockalm Quintett