STADLPOST

de780b9c4fba4355_701251362c254954
© Arno Gruber
19. Juli 2015

Voll im Trend

Schlager geht ins Ohr und in die Beine, trifft mitten ins Herz und ist Dank unseren Superstars wie Helene Fischer, Andreas Gabalier, Andrea Berg  und Co. wieder total in. Schlager und die volkstümliche Musik treffen offensichtlich den Nerv der Zeit und sind die Lieblingsmusik für viele junge und jung gebliebene Herzen von heute.

 

Mit knapp 900 Platzierungen in den deutschen Charts kann Andrea Berg zurecht als die Schlagerkönigin betitelt werden. Dicht hinter ihr stürmt derzeit auch Helene Fischer atemlos alle Hitlisten. Damit stellen unsere Super-Stars ihre Kollegen aus dem Pop und Rock – selbst so klingende Namen wie The Beatles, The Rolling Stones oder ABBA – locker in den Schatten. Andreas Gabalier, Semino Rossi oder die Kastelruther Spatzen füllen zudem regelmäßig ausverkaufte Konzerthallen im gesamten deutschsprachigen Raum. Die Tickets sind bei allen Altersgruppen heiß begehrt: „Wahnsinn wie viele junge Leute auch im Publikum mit dabei sind“, schwärmt etwa ein Konzertveranstalter aus München. Es zeigt sich, dass Schlager und Volksmusik vor allem auch bei einem jüngeren Publikum wieder cool und hip sind. Ganz deutlich wird dies natürlich auch bei den heimischen Musikpreisen: die Künstler der Schlagerszene und der volkstümlichen Musik räumen  in nahezu allen Kategorien  regelmäßig Preise über Preise ab.

 

Der Schlager geht mit der Zeit

 

Die erste Blütezeit erlebte der Schlager übrigens Anfang der 1950er Jahre. Damals beherrschte er hierzulande die gesamte Musikindustrie. Ein paar Jahre später schwappte erstmals eine Flut englischsprachiger Musik über den Ärmelkanal. Und auch die Neue Deutsche Welle oder der Austropop sorgten seit den 1980er Jahren für zusätzliche Konkurrenz. Doch der Schlager hat sich nie unterkriegen lassen. Im Gegenteil: Künstler wie etwa Udo Jürgens, Peter Kraus oder Heino adaptierten neue Musikelemente und erfanden sich und damit den Schlager immer wieder neu. Von manchen Kritikern als Kitsch oder Volkstümelei belächelt, ist seit ein paar Jahren allen Unkenrufen zum Trotz ein regelrechter Hype rund um den Schlager und die volkstümliche Musik ausgebrochen – gerade auch beim jüngeren Publikum.

 

Schlager ist der neue Pop

helene-fischer-udo-juergens-andrea-berg

 

Die Zahlen sind eindeutig: In einer aktuellen Umfrage in Deutschland gaben 55 Prozent der Befragten an, Schlager zu mögen. Und selbst bei den 18- bis 24-jährigen findet jeder Dritte Schlager „geil“. Auch eine Studie des Wiener Instituts für Musiksoziologie hat in Österreich ergeben, dass Volksmusik und Schlager von 19 % der Befragten am liebsten gehört wird. Dieser Boom spigelt sich natürlich auch bei den Musikverkäufen wider: Während vor etwa zehn Jahren nur sieben Prozent der Käufer von Schlagermusik zwischen 20 und 29 Jahre alt waren, sind es aktuell an die fünfzehn Prozent.

 

Mehr als nur Musik

beatrice-egli-superstar-jpg--d666a60ccab2fec7-

 

Spätestens seit die Schweizer Schlagersängerin Beatrice Egli vor zwei Jahren die quotenträchtige TV-Musikshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) gewann, wissen wir endgültig: „Schlager ist der neue Pop“. Doch woher kommt diese Begeisterung für dieses Genre? Klar, jeder hat schon mal zu DJ Ötzi bei einer Après-Ski-Party getanzt oder auf Mallorca einen Hit von Jürgen Drews mitgesungen. Das alleine erklärt aber noch nicht, warum im ganzen Land Schlagerpartys bei den 20- bis 30-jährigen so boomen und bei den angesagtesten Events anstatt Rock oder Techno nun wieder Schlager auf den Turntables der DJs landen. Das hat vor allem mit den Liedtexten des Schlagers zu tun, erklärt Musikwissenschafter Julio Mendivil. Denn beim Schlager werden Gefühle und Sehnsüchte angesprochen, zu denen sich die Menschen hingezogen fühlen. Schlager lässt für einen kurzen Moment den grauen Alltag vergessen und bringt Freude ins Leben. Es sind also nicht nur die frischen und tanzbaren Rhythmen des Schlagers, sondern vor allem die authentischen und gefühlvollen Texte, die nunmehr seit Jahrzehnten Millionen von Fans tief im Herzen berühren und auch heute wieder junge Menschen begeistern.

 

 

Was im Radio am liebsten gehört wird:

  1. Volksmusik / Schlager (19 %)
  2. Rockmusik (17 %)
  3. Oldies (14 %)
  4. Hitparaden (12 %)
  5. Klassik (11 %)
  6. Jazz (6 %)
  7. HipHop/ Soul (5 %)
  8. Techno/ House (4 %)

 

TAGS: Andrea Berg / Andreas Gabalier / Beatrice Egli / Heino / Helene Fischer / Udo Jürgens