STADLPOST

Slavko-Avsenik-und-seine-Original-Oberkrainer-erhielten-ueber-31-Goldene-Schallplatten_stvd_gallery_large
© Privatarchiv Avsenik
2. Juli 2015

Trauer um Slavko Avsenik

Der „Vater“ der legendären Oberkrainer-Musik ist am Donnerstag im Alter von 85 Jahren in seiner Heimat verstorben.

 

Die Volksmusik trauert um Slavko Avsenik. Der Vollblutmusiker hat in den 1950er-Jahren die Volksmusik revolutioniert und eine ganz neue alpenländische Klangfarbe entwickelt: Gemeinsam mit seinem Bruder Vilko kreierte er einen völlig neuen Stil mit einer festen Grundformation aus Akkordeon, Klarinette, Trompete, Bariton, Gitarre und Bass: den Oberkrainer Sound. Dieser Klang hat die Volksmusik modernisiert (die heute viel genannte „Neue Volksmusik“) und bis heute nachhaltig geprägt. Slavko Avsenik hat damit Musikgeschichte geschrieben.

 

Slavko-Avsenik-und-seine-Original-Oberkrainer_stvd_gallery_large
Slavko Avsenik und seine Original Oberkrainer.

 

Slavko Avsenik zählt mit seinen Original Oberkrainern international zu den erfolgreichsten Gruppen in der volkstümlichen Musik und verkauften mehr als 36 Millionen Schallplatten in über 40 Ländern. Avseniks „Trompetenecho“ (1954) ist das berühmteste und erfolgreichste Stück von über 1.000 Liedern, die er gemeinsam mit seinem Bruder Vilko geschaffen hat. Es wurde sogar zur Titelmelodie des Musikantenstadl und weiterer TV-Sendungen wie der „Lustige Musikanten“.

Slavko Avsenik und seine Original Oberkrainer wurden auch im „Guiness-Buch der Rekorde“ mit dem Titel „Head of the folk music“ gewürdigt und waren die erste volkstümliche Musikgruppe, die mit ausdrücklicher Genehmigung von Herbert von Karajan in der Berliner Philharmonie auftreten durfte.

 

TAGS: Slavko Avsenik