STADLPOST

12. Juni 2015

Es geht um das richtige Gefühl

Geht es Ihnen nicht auch so, dass Sie immer öfters das Gefühl haben : „Es reicht, es ist genug der schlechten Nachrichten und Bilder! Die Welt ist so wunderbar– wir müssen nur versuchen gemeinsam das Schöne zu finden und uns daran zu erfreuen.“


Seit mehr als 20 Jahren gibt es in unserem Land einen Künstler, der genau dieses Unbehagen, diese Angst und Unzufriedenheit der Menschen – zumindest für einige Stunden – mit seiner Musik „wegsingt“. Hansi Hinterseer – wenn man so sagen will – eine rezeptfreie Droge gegen die Alltagssorgen.

 

Hansi Fans 2

 

Hansi erzählt in seinen Liedern Geschichten von den herrlichen Bergen, von der geliebten Heimat, von klaren Flüssen und gesunden Tieren, von der wahren Liebe und der Fürsorge gegenüber derer, die einem vertrauen. Aber Hansi singt das nicht nur so dahin – Hansi lebt das! Er hat schon von Jahren das Bewusstsein seiner hunderttausender Fans auf „Naturschutz“, ein bissl Nachdenken wie man durch´s Leben geht und auf ein freundliches „Miteinander“ eingeschworen. Ob er nun bei seinen Wanderungen kein „Papierl“ auf dem Hahnenkamm gelassen hat oder sein Publikum „zum Einhängen, anlächeln und miteinander schunkeln lassen ließ“. Alles nur Kleinigkeiten – lächerlich? Das meinten und meinen seine Kritiker immer wieder großspurig. – Allerdings – Hansis Tipps, wenn wir es nun so nennen wollen, die haben für die Menschen immer funktioniert.

 

56467-1-0005

 

Warum uns seine Lieder so berühren…

Gefühl, Gespür, Offenheit und Freundlichkeit – Sätze die aus dem Herzen kommen – das beschreibt Hansi vielleicht am besten.

Wen wundert es also, dass das neue Hinterseer Album „GEFÜHLE“ heißt! Auf dieser brandneuen Produktion geht es einmal mehr um Menschen, um Liebe aber auch um das unersetzbare Gut der Freude, der Fröhlichkeit und der raren Momente des unsagbaren Glücks der Liebe. Dieses Mal hören wir Hansi Hinterseer zum Tanzen, voll Romanze – Schwerpunkt Schlager – zum Mitsummen. Ab 10.Juli wird das Album „GEFÜHLE“ im Handel sein, bei Carmen Nebel hat der blonde Superstar mit „Lebenslänglich mit Dir“ bereits eine schwungvolle Kostprobe daraus geboten.

 

hansiopenair10_03

 

Das Interview:

Vorbemerkung: Ich kenne Hansi seit mehr als 20 Jahren, habe ihn hunderte Male interviewt, besucht, erlebt – Teenager bin ich tatsächlich auch keiner mehr – und trotzdem – jedesmal, wenn ich mit dem blonden Kitzbühler sprechen darf, habe ich diese seltsamen Schmetterlinge im Bauch. Bin ich aufgeregt? Ja und Nein – denn es gibt wenn nur freudige Aufregung wenn man mit Hansi plaudern darf. Diesmal war es fast ein Jahr, dass ich keinen persönlichen Kontakt mit ihm hatte – um so größer die „Wiederhörens-Freude“!

 

HANSI: Ja griaß Di Eva! Wie geht’s da denn? So lang haben wir uns nicht gehört .

 

STADLPOST: Hallo Hansi! Danke dass Du Dir Zeit nimmst für uns und unsere Leser…. weißt Du, ich bin wirklich aufgeregt, wieder mit Dir zu plaudern.

HANSI (lacht!): Ja Eva, das sind sicher die „Frühlingsgefühle“!

 

STADLPOST: Na wenn, dann die vom „Zweiten Frühling“ – aber trotzdem, es fühlt sich gut an, Dich wieder so zufrieden und hörbar fröhlich anzutreffen.

 HANSI: Warum sollte ich nicht zufrieden und fröhlich sein? Bei mir sind alle gsund. Ich mache immer noch das was ich allerliebsten tue – nämlich Singen und mit meiner Musik den Menschen Freude und denke mir jeden Tag, was ich für ein Glück mit meinem Leben hab.

 

STADLPOST: Nun ja, nur Glück? Ein paar unerklärliche unerfreuliche Dinge sind in Deiner Karriere in den letzten Jahren schon passiert. Die überraschende Absetzung Deiner erfolgreichen TV-Show, keine Fortsetzung der „Da wo die…“-Filmserie und last but not least – vor allem für die Fans – die Absage der Fanwanderung samt dem großen Heim-Openair in Kitzbühel? Schmerzt Dich das gar nicht?

HANSI: Natürlich mache ich mir meine Gedanken, wie es sein kann, das etwas, das sovielen Menschen Freude bereitet einfach „gestrichen“ wird. Keiner hat irgendwas „falsch gemacht“ – keiner hat es mir überzeugend erklären können. Für mich eine große Enttäuschung – ganz klar, aber für meine Fans, die sich jedesmal ein auf paar nette gemeinsame Stunden gefreut haben, war es wirklich hart! Da nimmt man den Menschen die wenigen schönen Augenblicke, denn bei meinen Shows haben wir ja auch traumhafte Naturaufnahmen von Gegenden gezeigt, wo die meisten noch nie waren. Mir tuts wirklich leid für die die Leut – aber die Zeiten sind einfach so, dass manche glauben, Entscheidungen müssen ganz schnell, schnell gehen – ohne Rücksicht auf Verluste. Schau Dir an, was die mit den jungen Leuten bei den Castingshows aufführen. Unverantwortlich! Da werden Menschen für eine oberflächliche Unterhaltung „verbrannt“, Schicksale und Hoffnungen brutalst zu Nichte gemacht. Das ist die neue Form der Unterhaltung? Na danke, damit will ich nix zu tun haben.

 

STADLPOST: Nun –das Schicksal mit der plötzlichen Absetzung – das teilst Du jetzt mit Andy Borg. Was meinst Du zum Thema MUSIKANSTADL neu?

HANSI: Also ich find, der Andy hat seine Sache im Stadl gut gemacht. Diese Sendung ist so wichtig für uns alle in der Branche. Ich hoffe wirklich, dass die Fernsehleut da ein paar gute Ideen zur Verbesserung haben. Das wird nicht einfach, denn die Fans mögen den Stadl so wie er ist.

 

STADLPOST: Und was sagst Du zu den zwei neuen Moderatoren?

HANSI: Die Francine kenne ich natürlich schon lange. Eine tolle Sängerin, ein sehr hübsches Mädl und ich mag ihr lustiges Schweizer Temperament. Den Alexander Mazza kenn ich zu wenig, da kann ich nix sagen. Ich wünsche den beiden jedenfalls alles Gute für die bevorstehende Aufgabe.

 

STADLPOST: Zusammengefasst – irgendwie habe ich das Gefühl, die bist nur noch sehr selten im Fernsehen und in der Öffentlichkeit zu sehen. Dabei waren alle Deine Projekte immer erfolgreich?

 HANSI: Na ja, ich bin sooft ich kann auf der Bühne und auf Tour  und meine Fanreise, die eigentlich heuer das letzte Mal stattfinden sollte, die werde ich wohl mit meinen treuen Fans und Freunden wiedermachen. Die waren so traurig, als es heuer ans Abschiednehmen ging – Ich hab´s nicht übers Herz gebracht, die Leutln zu enttäuschen.

 

Fanreise zum 20 jährigen Jubiläum 2014.

 

STADLPOST: Hansi, Danke für das Gespräch! Zusammenfassend kann ich nur sagen: HANSI, Du fehlst! Wir würden öfters Menschen wie Dich brauchen, die das Gute in den Vordergrund bringen.

HANSI: Ich danke Dir und hoffe, wir sehen uns im Sommer bei mir da herin in Kitz wieder. Bleibts gsund!

 

Das Interview führte Eva Mang

 

 

TAGS: Hansi Hinterseer