STADLPOST

allessa2
20. Mai 2015

Allessa: Adrenalin

Sie hat nicht nur eine unverwechselbare Stimme. Sie ist auch eine bekennende Tiernärrin und studiert neben ihrer musikalischen Karriere Veterinärmedizin: Allessa. Nach ihrem Debut vor drei Jahren kommt mit „Adrenalin“ ein neues Album heraus.

 

Alles begann mit Pedro – ihre erste große Liebe. Pedro hieß das Schulpferd, das nicht weit vom Elternhaus von Elke Kaufmann, wie Allessa (die „Kriegerin“) früher hieß, entfernt in einem Reitstall eingestellt war. Mit ihm gewann sie erste Tourniere – bis er eines Tages einfach über die Regenbogenbrücke dahinging. Da übersiedelte das junge Mädchen aus der Steiermark nach Wien und beschloss Tierärztin zu werden. Eine Zimmerkollegin im Studentenheim ermutigte die musikalische Tierliebhaberin zum Singen. Dann ging alles Schlag auf Schlag. Seither findet sich jede Single von Allessa auf Platz 1 der österreichischen Schlager-Airplay-Charts, in Deutschland landete sie regelmäßig unter den Top 10. Ein großartiges Duett („Tenevai“) mit Bernhard Brink und zahlreiche TV-Auftritte im gesamten deutschen Sprachraum lassen das nächste Album mit Spannung erwarten.

Der Titel ihrer neuen Produktion sagt einiges über Allessa aus: „Adrenalin… ja, da steckt viel in und von mir drin. Für mich bedeutet das vor allem Lebensfreude, Elan, sich etwas zu getrauen und über Grenzen zu gehen“, sagt sie. Und über die eigentliche Bedeutung des Hormons braucht man Elke „Allessa“ Kaufmann nicht viel zu erklären. Denn sie ist am besten Weg ihr Studium der Veterinärmedizin abzuschließen. „Musik und Tiere, das Leben in und mit der Natur, diese beiden Leidenschaften lebe ich. Das ist für mich essentiell, es macht mein Wohlbefinden aus“.

 

TAGS: Allessa