STADLPOST

Andrea Berg
©  ZDF und Max Kohr
22. April 2015

„Je mehrere von uns erfolgreich sind, desto besser für die Fans.“

Diese Aussage von Andrea zeigt einmal mehr das außergewöhnliche Format der Krefelderin. Sie ist derzeit, neben der all gegenwärtigen Helene Fischer ,die absolute Nr 1 der Deutschen Musik. Der in einigen Medien hergeschriebene „Krieg der Gigantinnen“ BERG vs FISCHER, den kann die fesche Rothaarige nur mit einem Lächeln und eben klugen Aussagen wie den obigen kommentieren.

Ob das vielleicht auch daran liegt, dass Andrea mit ihrer Musik schon Riesen Erfolge feierte, als Helene aus Krasnojarsknoch noch im Background Chor der Musicalbühnen gesungen hat?

Nein, sie antwortet auf die ihr immer wieder gestellte „Battle“-Frage: „Es amüsiert mich, weil es weder einen Kampf zwischen Helene und mir gibt, noch einen Thron, auf den eine von uns beiden scharf ist. Das ist ein schönes Konstrukt der Medien, aber völlig künstlich. Wer genau hinschaut, sieht doch, dass wir beide mit unserer Art Musik zu machen, die Menschen ansprechen, sie berühren und mitnehmen. Und das schaffen Helene und ich im Augenblick wohl ganz gut.“

Die Tatsache, dass Schlager und Volksmusik im deutschsprachigen Fernsehen immer mehr verschwindet, empfindet “La Berg” dagegen als heikel

„Wenn diese Shows nach wie vor von einem Großteil so gut angenommen werden, sollten sie nicht einfach von der Bildfläche verschwinden. Nicht nur für die Künstler, sondern natürlich auch für all die Zuschauer, die das immer mit viel Freude verfolgen, wäre das extrem schade.”, stößt Andrea ins gleiche Horn wie viele prominente Stars aus der Szene „Wir brauchen doch nicht nur Casting-Shows, wo Träume von vielen jungen Menschen vor einem Millionen-Publikum zerplatzen und es am Ende nur einer von mehreren Tausend schafft“, so die erfolgreichste Lady des deutschen Schlagers. „Es wäre traurig, wenn Produktionen für ganze Generationen wegfallen, nur weil es in den Augen einiger Leute nicht in die heutige Zeit passt. Dafür lohnt es sich auch zu kämpfen. Und je mehrere von uns erfolgreich sind, desto besser für die Fans!”

 

TAGS: Andrea Berg